Grünkohlessen "in de Döns" 2018

Grünkohlessen

Unser Vorsteher diente am 25. Februar 2018 mit einem Wort aus dem 65. Psalm. Überschrieben war dieses mit "Gottes Güte". Die Güte unseres himmlischen Vaters hat unser Vorsteher in einer verständlichen Art uns nahe gebracht. Das Gotteshaus ist unsere Heimat. Hier kommen wir gerne hin und fühlen uns wohl. Wir bekommen Trost und Vergebung. Die Seelen in den jenseitigen Bereichen haben die gleichen Anfechtungen wie wir hier auf der Erde. Für diese Seelen ist am nächsten Sonntag ein Gnadentag.

Nach der Seelenspeise soll der Bauch auch etwas bekommen. Dazu war in der Gaststätte "In de Döns" der Tisch gedeckt. Als alle Geschwister eingetrudelt waren konnte der Grünkohl, die Fleischplatte mit Nacken, Backe und Kohlwurst sowie Salz- und Bratkartoffel aufgetragen werden. Wer dieses norddeutsche Gericht nicht wollte bekam ein Putenschnitzel. Es wurde kräftig zugelangt und die leeren Schüsseln wurden von der Bedienung immer wieder nachgefüllt. Hungrig mußte keiner wieder gehen. Der Koch hatte genug vorbereitet. Zur Verdauung gab es noch einen Schluck aus der Flasche. Das gehört zum Grünkohlessen irgendwie dazu.

Nachdem die "Bäuche" gesättigt waren, wurde der Tisch schneller abgeräumt als das Essen serviert war. Ein gemütliches Mittagessen im Kreise der Geschwister.