Apostel Dirk Schulz besucht die Gemeinde Otterndorf / Zurruhesetzung

Am 12. April 2015 besuchte unser Apostel Dirk Schulz die Geschwister der Gemeinde Otterndorf, um unseren Vorsteher, den
Pr. Illerhaus, in den Ruhestand zu versetzen. Mit Gesang bereitete der Chor die Geschwister auf diesen Gottesdienst vor.

Nach dem Singen des Eingangsliedes „Großer Gott wir loben dich“ (GB 255) las der Apostel ein Wort aus 1. Korinther, 2. Kap., den 14. Vers vor: „Der natürliche Mensch aber vernimmt nichts vom Geist Gottes; es ist ihm eine Torheit und er kann es nicht erkennen; denn es muss geistlich beurteilt werden.“

Zum besseren Verständnis des Textwortes las der Apostel die Verse vor dem eigentlichen Textwort vor. Er brachte dazu auch ein Beispiel: Ein Mensch sieht hier in dem Gebäude festlich gekleidete Menschen sitzen. Das ist das Menschliche. Er kann aber nicht den Geist Gottes in den Menschen sehen. Das Geistliche bleibt ihm verborgen. Als der Herr Jesu am Jakobsbrunnen die Frau um etwas zu trinken bat, sah die Frau zwar den Menschen aber nicht den Geist Gottes, der in dem Herrn Jesu war.

Für unseren Vorsteher war dieses nun der letzte Gottesdienst. Im Mitdienen berichtete er, wie er vor sieben Jahren nach Otterndorf gekommen sei. Er habe sich immer in der Gemeinde sehr wohl gefühlt, sei es damals Wanna gewesen oder auch in Otterndorf. Seine Zeit ist hier nun zu Ende. Er geht jetzt wieder zurück ins Ruhrgebiet, aber er wird uns nicht vergessen.

Der Bischof hat ihm Mitdienen noch einmal das Textwort aufgegriffen und das Menschliche und das Geistliche aufgezeigt.

Zur Vorbereitung auf das Heilige Abendmahl las der Apostel das Lied Nr. 133 "Herr, mach meine Sele wahrhaftig und treu!" vor. Aus dem Lied geht hervor, das wir unsere Taten bereuen, aber auch vergebungsbereit gegenüber unseren Mitmenschen sein sollen.

Nach dem Abendmahl rief der Apostel den Pr. Illerhaus an den Altar. Im Mitdienen hatte der Vorsteher schon auf seine Zeit hingewiesen. Der Apostel dankte ihm für seine Arbeit die er in der vergangenen Zeit geleistet hat und wünschte ihm und seiner Familie alles Gute.

In dem Karfreitagsgottesdienst wurde uns ja mitgeteilt, das die Gemeinde geschlossen werden sollte. Der Apostel hatte eine gute Nachricht für die Geschwister. Nach Überegungen ist der Entschluss gereift, die Gemeinde vorerst bestehen zu lassen. Bis zum Jahresende wolle man die Entwicklung abwarten. Der Vorsteher der Gemeinde Nordholz, der Evangelist Uwe Heymann, solle fortan auch als Vorsteher für die Gemeinde Otterndorf fungieren. Bei den Geschwistern herrschte grosse Freude über diese Entwicklung, die bei der Verabschiedung vom Apostel auch zum Ausdruck kam. In Zukunft finden die Wochengottesdienste wieder donnerstags statt..

Ein kleines Bufett war im Jugendraum aufgebaut. Bei Kaffee und Kuchen und vielen Gesprächen freuten sich die Geschwister über diese Entwicklung.

Bilder und Bericht: S. Laatzig