Erntedank 2013

Am Samstag, dem 5. Oktober 2013, haben unsere Kinder, zusammen mit den Sonntagsschullehrerinnen, den Altar liebevoll mit all den Dingen geschmückt, die der Garten hervorgebracht hat. Dabei stand das Wort "DANKE" im Mittelpunkt des Schmuckes.
Unsere Instrumentalisten stimmten die Geschwister mit dem Lied "Das ist der Tag, der uns vereint" auf den Erntedankgottesdienst ein. Dem Gottesdienst lag ein Wort aus 1. Mose, 1. Kap., Vers 31a zugrunde. Dort hieß es:

"Gott sah an alles, was er gemacht hatte, und siehe, es war sehr gut."

In seinem Dienen ging der Vorsteher ganz besonders auf das Danken ein. Für das, was Gott schenkt, haben wir immer einen Grund dankbar zu sein. Ganz besonders dankbar ist unser Vorsteher, dass unsere iranischen Geschwister jetzt zu der Schar der Gotteskinder zählen. Die beiden mitdienenden Priester unterstrichen die Dankbarkeit.

Zum Abschluss zitierte der Vorsteher einen Liedvers von Matthias Claudius:

Wir pflügen, und wir streuen
den Samen auf das Land,
doch Wachstum und Gedeihen
steht in des Himmels Hand:
der tut mit leisem Wehen
sich mild und heimlich auf
und träuft, wenn heim wir gehen,
Wuchs und Gedeihen drauf.
Refr.: Alle gute Gabe kommt her von Gott dem Herrn,
drum dankt ihm, dankt, drum dankt ihm, dankt und hofft auf ihn!

Im Jugendraum war ein Frühstücksbufett aufgebaut, dass viele fleißige Hände zusammengetragen haben. Die Auswahl fiel nicht leicht. Greift man zuerst zu den fertigen Schnitten oder belegt sich sein Brot selbst und wählt zwischen Eiern, Wurst, Käse und Marmelade.
Gegessen wurde im Kirchenschiff. In der Zwischenzeit hatten die Brüder hier Tische aufgestellt, so dass die Geschwister in gemütlicher Runde bei Kaffee, Tee und kalten Getränken ihr Frühstück genießen und Gemeinschaft pflegen konnten.

Bericht: S.Laatzig

Bilder: S.Laatzig, E.Zemke