Grünkohlessen in Cuxhaven-Lüdingworth

Im Gottesdienst am Sonntag, dem 3. Februar, haben die Geschwister ihre Seelen mit dem Wort Gottes gestärkt. Das Textwort stand im Jakobus, 5. Kap., die Verse 16 bis 18. Dort steht geschrieben:

"Bekennt also einander eure Sünden und betet füreinander, dass ihr gesund werdet. Des Gerechten Gebet vermag viel, wenn es ernstlich ist. Elia war ein schwacher Mensch wie wir; und er betete ein Gebet, dass es nicht regnen sollte, und es regnete nicht auf Erden drei Jahre und sechs Monate. Und er betete abermals, und der Himmel gab den Regen und die Erde brachte ihre Frucht."

Der Hirte Schmidt stellte das Gebet in den Mittelpunkt seines Dienens. Wir alle haben schon erlebt, dass unsere Gebete beim lieben Gott angekommen und auch erhört worden sind. Er sagte u.a., ein Bruder habe einmal solange gebetet, bis er das Gefühl hatte, sein Gebet ist beim lieben Gott angekommen. Der Vorsteher fügte beim Mitdienen noch hinzu, dass er manchmal nicht lange genug beten würde. Wir wollen und können auch in Zukunft mit einem gläubigen Herzen unseren Dank, aber auch unsere Bitten und Fürbitten dem lieben Gott entgegenbringen. Er wird sie erhören.

Nach dem Gottesdienst sind die Geschwister, die den Leib mit einer kräftigen Grünkohlmahlzeit stärken wollten, nach Lüdingworth gefahren. In der Gaststätte "In de Döns" war der Tisch gedeckt. Bis die Speisen aufgetragen wurden, verging zwar noch ein wenig Zeit, aber der Grünkohl mit den verschiedenen Fleisch- und Wurstsorten und als Beilage Brat- und Salzkartoffeln hat gut geschmeckt.

Die Geschwister haben so einen Tag der Gemeinschaft er- und durchlebt.

Bericht:
S. Laatzig

Bilder:
S.Laatzig
E.Zemke