Kirchenputz und Gartenarbeit

Kirchenputz und Gartenarbeit

Das zweite Großreinemachen der Kirche in diesem Jahr fand am 22. September 2017 statt. Das Hauptaugenmerk war dabei auf die Gartenarbeit gerichtet. Bei trockenem Wetter, welches wir in diesem Jahr nicht so oft hatten, wurden per Hand oder auch per Maschine die Bäume und Büsche beschnitten. Ein großer Berg an Grünabfällen kam dabei zusammen, der per Trecker noch abgefahren wird.

Ein zweiter Schwerpunkt waren die Fliesen. Mit einem Hochdruckreiniger wurden die Verunreinigungen der vergangenen Jahre und der Grünbelag beseitigt. Wie sauber jetzt alles ist, konnte man erst sehen, als das ganze Wasser versickert war. Vor einigen Jahren wurden die vergrünten Solbänke mit Bürste und Scheuermittel bearbeitet. Am Samstag ging es mit dem Hochdruckreiniger wesentlich einfacher. Der Nachteil: die Fenster wurden mit Wasser bespritzt. Nun sehen die Solbänke aber wieder aus wie neu.

Hoch hinaus mußten die Brüder, die die Regenrinnen von Moos und Blättern gereinigt haben. Dazu muß man schon schwindelfrei sein. Um die Straße zu fegen muß man nicht schwindelfrei sein, aber auf den Straßenverkehr aufpassen, damit man beim Straßefegen nicht unter die Räder kommt.

Im Innern wurde die Kirche natürlich auch geputzt und gewienert. Wer arbeitet, muß sich auch stärken. Die Geschwister hatten Salate mitgebracht, die Bratwürste wurden vor Ort gegrillt. Zum Schluss wurde noch die Sicht in der Einfahrt verbessert, indem der Baum abgesägt wurde. Am Nachmittag war die Arbeit beendet und die Geschwister sind müde aber zufrieden wieder nach Hause gegangen.